Alp Botchen - Kulturlandschaftspreis 2014

Auf einen Blick

  • Start: Brienz, Bramisegg
  • mittel
  • 9,22 km
  • 3 Std. 30 Min.
  • 670 m
  • 1516 m
  • 989 m
  • 60 / 100
  • 60 / 100

Parklandschaft inmitten von Felsen
So bekannt die Giessbachfälle am Brienzersee auch sind: Der Oberlauf des Wildbachs wird zu Unrecht kaum beachtet. Dabei fliesst er durch eine ausgesprochen malerische Landschaft, die noch dazu von einem sehr reizvollen Wanderweg erschlossen wird. Westlich der Axalp durchströmt der Wildbach einsame Landschaften, die ganz unterschiedlich geformt sind. Auf einer Rundwanderung lässt sich diese grossartige Mischung aus Wildnis und Kulturlandschaft auf eindrückliche Weise erleben.
Ausgangspunkt ist die auf halbem Weg zwischen Brienz und der Axalp liegende «Bramisegg». In mässigem Anstieg führt eine Waldstrasse ins Giessbachtal. Weil hier jedoch besonders im Frühjahr Steinschlaggefahr besteht, ist als Ersatzroute die etwas höher verlaufende Forststrasse ausgeschildert. Am hinteren Ende des Tälchens steigt der Weg erneut steil an, um die nächste Geländestufe zu überwinden. Beim Verlassen des Waldes erreicht man die Alp Botchen - ein kleines, stilles Paradies - ein von felsigen Abhängen umgebener grüner Kessel.
Auf der anderen Seite des Bachs führt ein ruppiger, mitunter stark ausgewaschener Weg hoch zum «Botchenhals». Von dort steigt man leicht ab zum «Schartenboden», zweigt danach gleich wieder hangwärts ab und gelangt unterhalb der Staatshütte in den «Bauwald». Dieser wird auf einer gut ausgebauten, kurvenreichen Forststrasse durchquert. Ein schmales, steiles, teilweise etwas ausgesetztes Weglein führt zurück ins Giessbachtal (als Alternative kann die Fahrstrasse genutzt werden, die in den hinteren Talgrund mündet). Über «Uti und die «Schweibenalp» geht es zurück zum Ausgangspunkt «Bramisegg».

Hinweis(e)
Jährlich werden in der Region Oberland Ost mit dem «Kulturlandschaftpreis» besonders schöne und wertvolle Kulturlandschaften ausgezeichnet. Durch die Unterstützung und Imagepflege seitens des Tourismus soll die Auszeichnung für die Landwirte ein kleiner Anreiz zur Weiterführung der nachhaltigen Bewirtschaftung sein und leistet damit einen Beitrag an den Erhalt unserer schönen Natur.

Siehe auch
Interlaken Tourismus
Höheweg 37
CH-3800 Interlaken
Tel.: +41 (0)33 826 53 00
E-Mail: mail@interlakentourism.ch
Internet: www.interlaken.ch/wandern

Internet Kulturlandschaftspreis: www.kulturlandschaftspreis.ch

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Bramisegg - Giessbächen - Botchen - Staatshütte - Schweibenalp - Bramisegg

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen