Höhenwanderung von der Bussalp zum Bort

Auf einen Blick

  • Start: Bussalp
  • Ziel: Bort
  • mittel
  • 7,20 km
  • 2 Std. 25 Min.
  • 90 m
  • 1801 m
  • 1552 m
  • 80 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Höhenwanderung am Sonnenhang ob Grindelwald mit gelegentlichen bescheidenen Auf- und Abstiegen. Besonders eindrücklich ist der Blick auf die schroffen Wände und Gipfel von Schreckhorn und Wetterhorn. Die Route ist mit violetten Wegweisern und mit violetten Stangen markiert.

Noch vor Beginn der Tour stellt sich die Qual der Wahl: In welcher Richtung soll gewandert werden? Wer im Bort beginnt und gegen Westen zur Bussalp wandert, geniesst unterwegs den Weitblick talauswärts und auf das Skigebiet Männlichen auf der gegenüberliegenden Seite des Lütschinentals. Wer sich hingegen für die umgekehrte Richtung entscheidet, wird sich am Anblick der schroff gezackten Gipfelreihen von Schreckhorn und Wetterhorn erfreuen. Als «erhaben» pflegte man eine derartige Bergkulisse im 19. Jh. zu bezeichnen, und dieser Begriff bedeutete nicht nur, dass sich solche Berge deutlich von ihrer Umgebung abhoben. Es schwang darin auch ein Anklang von Respekt, ja Furcht mit – eine eigenartige Mischung von Anziehung und Abstossung, denen sich die Menschen jener Zeit gegenüber dem Gebirge ausgesetzt fanden.
Vom Schlittel-Eldorado Bussalp wird auf dem Winterwanderweg, der parallel zur Strasse präpariert ist, zum Holzmattenläger abgestiegen. Dort zweigt die Wanderroute von der Strasse ab und folgt fortan dem Verlauf des «Höhenwegs 1600». Anfänglich durchwegs über offenes Weideland, danach teilweise auch durch Waldgebiet, verläuft der Weg in leichtem Auf und Ab dem Hang entlang zum Späten Boden. Mit herrlichem Ausblick auf die Gletscherwelt zwischen Eiger und Schreckhorn gehts über verschneites Weideland weiter zum Rasthysi hinunter. Der Name verheisst eine deutliche Einladung: Das gemütliche Hüttchen bietet Gelegenheit für eine Rast mit Speis und Trank. Nach einem kurzen Aufstieg wird im Gebiet Bären ein notorischer Lawinenzug gequert. Bei Lawinengefahr ist die Wanderroute im offenen Gelände auf einer Länge von rund 100 m gesperrt und führt stattdessen durch eine eigens für die Fussgänger angelegte Galerie.
Nun verläuft der Weg bis Nodhalten mehrheitlich im Wald. Kleinere und grössere Lücken im Baumbestand gewähren aber immer schöne Ausblicke auf die Gipfelparade an der gegenüberliegenden Talseite. Beim Räckholtertor hält man links und gelangt so praktisch ebenen Wegs in einem weiten Bogen über Niederbaach zum Zielpunkt Bort.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Bussalp - Holzmattenläger - Rasthysi - Räckholtertor - Bort

Sicherheitshinweise

Diese Route verläuft auf gepfadeten Winterwanderwegen.

Ausrüstung

Wir empfehlen folgende Ausrüstung: Feste und wasserdichte Bergschuhe, leichter bis mittelerer Rucksack, Kälteschutz, Sonnenschutz, Wanderstöcke, Taschenapotheke, Zwischenverpflegung, Tee in Thermosflasche.

Literatur

Wandervorschlag aus dem Wanderbuch Schneepfade im Berner Oberland, Wanderbuchreihe der BWW, bestellen unter: www.wanderplaner.ch/sommer/web-shop/

Karten

Swisstopo Landeskarte 1229 Grindelwald 1:25'000

Weitere Infos und Links

Verein Berner Wanderwege, Bern, Tel.: 031 340 01 01, E-Mail: info@beww.ch, Homepage: www.bernerwanderwege.ch

Wegbelag

  • Straße (37%)
  • Wanderweg (63%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen