Panoramaweg Hasliberg

Auf einen Blick

  • Start: Brünigpass
  • Ziel: Hasliberg Reuti, Dorf
  • leicht
  • 8,15 km
  • 3 Std.
  • 332 m
  • 1217 m
  • 981 m
  • 100 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Der Panoramaweg zieht sich vom Brünigpass dem Hasliberg entlang bis nach Reuti und erfreut Wandernde mit schönsten Aussichten. Und das nicht nur im Sommer sondern das ganze Jahr über. Im Winter ist die Route als Winterwanderweg gespurt.

Der Brünigpass verbindet die Kantone Bern und Obwalden, das Berner Oberland mit der Innerschweiz. Mit einer Höhe von 1008 m ü. M. nimmt er zwar eine eher bescheidene Höhe ein, für Wanderer ist der Brünigpass jedoch ein lohnender und erst noch gut erreichbarer Ausgangspunkt. Denn über die Passhöhe verlaufen sowohl die Passstrasse für den Autoverkehr als auch die Bahnstrecke Luzern–Interlaken. Die Anreise mit Bahn oder Postauto liegt also nahe.

Beliebt sind vor allem die Wanderungen auf das Brienzer Rothorn, auf das Wilerhorn sowie auf dem Panoramaweg Hasliberg. Dieser beginnt hinter dem Restaurant Waldegg und schlängelt sich anfangs durch einen märchenhaften Wald. Schon nach wenigen Minuten treffen wir auf einen mächtigen Findling aus Mittagfluh-Granit, «abgelagert vom eiszeitlichen Aaregletscher vor mehr als 10000 Jahren» wie ein Hinweisschild am mächtigen Stein verrät. Der Aaregletscher modellierte mit seiner Urkraft also nicht nur die Landschaft, sondern transportierte auch grosse Felsbrocken aus dem Grimselgebiet hierher, «erratische Blöcke, die sich als kristallines Gestein vom hellen Kalkfels des Hasliberges unterscheiden», wie wir weiter nachlesen können.

Doch nicht nur die mächtigen Steine erzählen Geschichte. So sind wir im Gebiet der Gallenplatten auch auf einem Teilstück der ViaSbrinz, dem historischen Saumweg zwischen der Innerschweiz und dem oberitalienischen Domodossola, unterwegs. Beim Gällistein treten wir dann aus dem Wald und geniessen von nun an die schönen Aussichten, denen der Panoramaweg seinen Namen verdankt. Wir schauen über das Aaretal bis zum Brienzersee und vis-a-vis treten so bekannte Berge wie Wetterhorn und Eiger ins Blickfeld. Am schönsten ist es an sonnigen Tagen, wenn das Flachland im Nebel versinkt und sich das Nebelmeer vom Aaretal bis zum Brienzer- und Thunersee erstreckt.

Allgemeine Informationen

Wegbeschreibung

Der Weg ist in seinem Verlauf stets gegeben und nicht zu verfehlen. Vom Brünigpass (1008 m) spaziert man kurz der Strasse entlang bis zum Restaurant Waldegg, gleich dahinter führt der Weg in den Wald hinein. Nun immer den Wegweisern «Panoramaweg Hasliberg» folgen und über Gallenplatten (1080 m) – Gällistein (1015 m) – Hohfluh/Unterdorf (1025 m) – Hohfluh (1052 m) – Wasserwendi (1200 m) bis nach Reuti Post (1052 m).

Sicherheitshinweise

Angenehme Panoramawanderung entlang des gesamten Haslibergs. Gelbe Wegweiser, im Winter zusätzlich pinkfarbene Markierungen. Schwierigkeit: T1.

Ausrüstung

Normale Winterwanderausrüstng.

Tipp des Autors

Die Wanderung kann durch diverse Postautohaltestellen entlang der Strecke auch individuell abgekürzt werden.

Anfahrt

Mit dem Auto auf den Brünigpass. Nach der Wanderung von Reuti mit Postauto zurück zum Brünigpass.

Parken

Parkplätze auf dem Brünigpass.

Öffentliche Verkehrsmittel

Anreise: Mit Zug oder Postauto auf den Brünigpass. 

Rückreise: Von Reuti mit Postauto zurück zum Brünigpass oder mit Gondelbahn hinunter nach Meiringen. 

Literatur

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 5/2012: Meiringen-Haslital. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wandermagazin.ch und www.wanderwege.ch.

Karten

LK 1:50.000, 254T Interlaken und 255T Sustenpass.

Weitere Infos und Links

Haslital Tourismus, Tourist Center Meiringen, Bahnhofplatz 12, 3860 Meiringen, Tel. 033 972 50 50, www.haslital.swiss.

Wegbelag

  • Straße (4%)
  • Asphalt (24%)
  • Pfad (13%)
  • Wanderweg (59%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen