print

Lebensraum Wald - Walderlebnispfad Meniggrund

Linie
Allgemeines
Der Walderlebnispfad Meniggrund führt durch eine Sturmholzfläche, die der Orkan Lothar im Jahr 1999 beschädigt hat. Erstaunlich, wie sich der Wald seit diesem Ereignis verändert hat. Entlang des Weges wird an verschiedenen Stationen viel Eindrückliches über den Wald und seine Bedeutung für uns Menschen und die Umwelt aufgezeigt. Verschiedene Spielposten vermitteln interaktives Lernen. So zum Beispiel Baumalter bestimmen, die eigene Kraft mit einem Orkan vergleichen oder den Wald mit einer Lupe erforschen.
Der Walderlebnispfad Meniggrund ist ein Teilprojekt des Regionalen Naturparks Diemtigtal und eignet sich für Naturliebhaber, Schulen und Familien mit Kindern ab 10 Jahren. Start und Ziel des signalisierten Rundweges befindet sich beim Parkplatz Meniggrund, an der Strasse Zwischenflüh Post-Seebergsee.
Für die 2.0 Kilometer und 170 Höhenmeter wird mit einer reinen Wanderzeit von 1 1/4 Stunden gerechnet. Auf dem Weg befinden sich zwei Feuerstellen und eine gedeckte Holzplattform.
 
Walderlebnispfad Meniggrund
Ausgangspunkt:
 
Parkplatz Meniggrund, Gasenboden
Karte
Endpunkt: Parkplatz Meniggrund, Gasenboden
Länge: 2.0 Kilometer
Höhenmeter: 170 m
Höchster Punkt: 1516 m.ü.M.
Wanderzeit: 2.0 Stunden
Besonderes: Feuerstellen; Infotafeln; Prospekt
Download: - Themenweg-Flyer (PDF 5.1 MB)
Flyer: Kostenlos bestellen
Hinweis: Für Kinder ab 10 Jahren geeignet. Der Weg ist nicht mit dem Kinderwagen begebar; es darf nur an den zwei offiziellen Feuerstellen Feuer entfacht werden.
 
Der Wald, ein wertvoller Lebensraum
Ein Drittel der Schweizerfläche ist Wald. So ist es nicht erstaunlich, dass er eine grosse Bedeutung für uns Menschen einnimmt. Er liefert uns Holz zum Bauen und Heizen, bietet uns einen Ausgleich zum stressvollen Alltag und schützt unsere Verkehrswege oder Häuser vor Naturgefahren. Der Wald ist auch eine natürliche Trinkwasseraufbereitungsanlage. Nebst diesen Aufgaben ist er aber schliesslich auch Heimat zahlreicher Pflanzen und Tiere. Vielfältige Wälder sind sehr wichtig, denn 35% aller in der Schweiz vorkommenden Pflanzen und Tiere sind auf ihn angewiesen.
 
Die Lotharflächen
Der Orkan Lothar fegte im Dezember 1999 über die Schweiz. Allein im Diemtigtal warf der Sturm über 160'000 m3 Holz um. Solche gewaltigen Naturereignisse hinterlassen zwar grosse Schäden, ermöglichen aber gleichzeitig einen Neustart für viele Arten.
 
Das Waldreservat
Das Waldgebiet Meniggrund-Flühschwand wurde nach dem Sturm als Waldreservat ausgeschieden. Um die natürliche Wiederbewaldung zu beobachten, blieb das Windholz absichtlich liegen. Innerhalb der nächsten 20 Jahre will die Schweiz 10% der gesamten Waldfläche zu Reservaten ausscheiden. In diesen Wäldern soll mehr Alt- und Totholz stehen oder liegen, damit sich die Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren steigert. Unterschieden werden zwei Arten: Bei Sonderwaldreservaten greift der Mensch zurückhaltend ein, um bedrohte Arten zu fördern; die Naturwaldreservate werden voll sich selber überlassen. Die dabei entstandenen Ertragsausfälle der Waldbesitzer werden von Bund und Kanton entschädigt.
 
Gönner und Sponsoren Walderlebnispfad
Waldabteilung 3, Spiez
Reproad Region Bern, Uetendorf
Abächerli Forstunternehmen AG, Giswil
Schweizer Berghilfe
Jost Druck AG, Hünibach
 
  Walderlebnispfad Diemtigtal
Walderlebnispfad Diemtigtal
Feuerstelle Walderlebnispfad