«Mit Fäldstächer u Fernrohr underwäge»

Im Lebensraum der Alpentiere: Tagesexkursion im Naturpark Diemtigtal

Beobachten und Anfassen! Wir stellen das Umweltbildungsangebot «Im Lebensraum der Alpentiere» im Detail vor

Mit welchen Strategien trotzen der Steinbock und das Birkhuhn den unwirtlichen Verhältnissen ihres Lebensraums? Auf einer ganztägigen Wanderung lernt ihr Tierspuren zu lesen, holt mit einem Fernglas die Alpentiere ganz nah heran und nehmt Anschauungsmaterialien in die Hand und beobachtet sie aus nächster Nähe. 

Für euch zusammengestellt: alle Infos zum Angebot «Im Lebensraum der Alpentiere»

  • Unter fachkundiger Anleitung Tierspuren lesen lernen

  • Sich interaktiv mit den ökologischen Zusammenhängen des sensiblen Lebensraums «Alpen» auseinandersetzen

  • Erfahren, wieso ein wildtierfreundlicher Natursport aus Sicht der Wildtiere nachhaltig wirkt

  • Dich selbst und andere in der Natur erfahren

  • Das Angebot «Im Lebensraum der Alpentiere» orientiert sich am Lehrplan 21 und an der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Steinwild im Gebiet Spillgerten–Seehorn

Noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts galt der Steinbock in der Schweiz als fast ausgestorben. Zwischen 2001 und 2003 wurden im Gebiet Spillgerten je fünf Steinböcke und Steingeissen ausgesetzt. Die Steinwildkolonie entwickelt sich seither gut und lässt sich aus der Ferne wunderbar beobachten.

Ein Besuch im Lebensraum der Alpentiere

Warum lebt der Steinbock nur in den Bergen und wieso können Tiere des Mittellandes in der Bergwelt oft nicht überleben? Wisst ihr, wie gross ein Adlerflügel sein kann? Spielerisch lernt ihr die Zusammenhänge der Natur kennen. Ausgerüstet mit einem Fernrohr und anhand vielfältiger Tierpräparate verbringt ihr draussen einen erlebnisreichen Tag. Ihr begegnet den Tieren des Alpenraumes und beobachtet die Zusammenhänge der Natur.

Gut zu wissen

Das Umweltbildungsangebot ist für die Mittelstufe bis Oberstufe geeignet und wird von Mai bis Oktober in Gruppen bis zu 25 Personen durchgeführt. Natürlich sind auch Ferienlager-Gruppen und Familien willkommen. Unser Besuch in den Lebensraum der Alpentiere dauert 5.5 bis 6.5 Stunden und wird von einer Fachperson des Naturparks Diemtigtal begleitet.

Wie all unsere Umweltbildungsangebote orientiert sich «im Lebensraum der Alpentiere» an der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und am Lehrplan 21.

Bezug zu den Diemtigtaler Kernwerten

Umweltbildungsangebote mit lokalem Bezug zur im Jahr 2011 vom Bund als Naturpark ausgezeichneten Landschaft zu entwickeln, ist eines der Hauptaufgaben des Naturparks Diemtigtal. Das Diemtigtal gilt mit über hundert bewirtschafteten Alpen als bedeutendste Alpwirtschaftsgemeinde der Schweiz. Mit seinen alpinen Naturlandschaften und einer naturnah bewirtschafteten Kulturlandschaft eignet es sich besonders gut als ausserschulischer Bildungsort, denn etwas selbst zu machen und zu erleben ist die beste Lernmethode.

Infos und Reservation

Unsere Exkursionen «in den Lebensraum der Alpentiere» werden häufig angefragt. Da uns im Naturpark Diemtigtal die Qualität wichtig ist, sind unsere Kapazitäten begrenzt. Sichert euch darum frühzeitig euren Exkursionstermin im Lebensraum der Alpentiere. Wir beraten euch gerne:

Naturpark Diemtigtal
Gabi Speck, Projektleiterin Umweltbildung
T 033 681 06 46 | T 079 299 41 61 | gabi.speck@diemtigtal.ch

Nützliche Informationen

Von Mai bis Oktober

«im Lebensraum der Alpentiere» buchbar

Alpentier-Diplom

alle Teilnehmenden erhalten zum Abschluss ihr Alpentier-Diplom

Lehrplan 21

und Bildung für Nachhaltige Entwicklung: Unsere Angebote weisen die geforderte Qualität auf

Wann kommt ihr in den Lebensraum der Alpentiere?